Stahlwohnhäuser mit den Hausnummern 156 und 154

Stahlwohnhäuser Ringstraße

Ringstraße 154–160 (Kettwig), 45219 Essen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1927-1928

Moderne

Architekt Heinrich Blecken
(Vereinigte Stahlwerke)

Gemeinde Essen-Laupendahl

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Objektanzahl: 157

Stahlwohnhäuser Ringstraße

Experimente mit neuartigen, industriell herstellbaren Baumaterialien wurden nicht nur am Bauhaus durchgeführt – etwa entwarfen Georg Muche und Richard Paulick ein Stahlwohnhaus in Dessau-Törten –, sondern auch in der rheinisch-westfälischen Industrieregion. Während jedoch beim Dessauer Stahlhaus dezidiert „moderne“ Formen verwendet wurden, zeigten die im Rhein-Ruhr-Raum entstandenen Bauten in der Regel sehr schlichte, traditionelle Formen mit Lochfassaden, die mit Walm- oder Zeltdächern gedeckt waren. Damit rückten sie, bei innovativer Konstruktionsweise, gestalterisch in eine verblüffende Nähe zum Heimatschutzstil.

Vorangetrieben wurde die Entwicklung im Westen ganz wesentlich durch Heinrich Blecken, der seit 1921 Baudirektor bei den Rheinischen Stahlwerken war. Auf ihn ist das sogenannte System Blecken zur Konstruktion von Stahlwohnhäusern zurückzuführen, dessen vehementester Promoter er selbst war. Sein System mit Lamellenwänden aus Thomasstahlplatten hatte unter anderem Vorbilder in Großbritannien. Die ab 1926 zu den Vereinigten Stahlwerken fusionierten Unternehmen der rheinisch-westfälischen Stahlindustrie erhofften sich von der Produktion dieses Haustyps neue Absatzmärkte für den heimischen Stahl. Zunächst wurden zwölf Varianten von fast ausschließlich einstöckigen Häusern mit weitgehend vereinheitlichten Bauelementen angeboten. Aus dieser früheren Phase stammt die kleine, Ende 1927 oder Anfang 1928 entstandene Siedlung mit vier Häusern in Kettwig, die im Gegensatz zu den meisten anderen Beispielen dieser Art ihr ursprüngliches Aussehen annähernd bewahrt hat. Entsprechend dem einfachsten und kleinsten der zwölf Haustypen verfügen sie mit knapp 64 Quadratmetern über ein Wohnzimmer und Schlafzimmer, einen Flur, eine Kammer und ein WC. Ein Viertel der Fläche ist unterkellert. Obwohl die Raumaufteilung, abgesehen von einer tragenden Mittelwand, grundsätzlich variabel war, sind alle Räume der quadratischen Häuser ebenfalls quadratisch und etwa gleich groß. Auf den Entwurfszeichnungen angegebene Stahlpfosten, rustizierende Ecklamellen und Klappläden, die dem Äußeren eine heimelige Note verliehen hätten, wurden nicht realisiert.

Die 1928 für die Produktion und den Vertrieb von Stahlwohnhäusern gegründete Stahlhaus GmbH mit Sitz in Duisburg reduzierte den Modellkatalog auf fünf Grundformen. Zwischen 1928 und 1929 realisierte sie, meist für die Ruhrwohnungsbau AG, 886 Wohnungen. Abgesehen von Baumängeln (Rost an den Außenwänden, Risse an Innenwänden und Decken, Schwitzwasserbildung, ungenügende Isolierung) und dem von vielen als trostlos empfundenen Äußeren, erfüllten sich auch die wirtschaftlichen Erwartungen nicht. 1930 belief sich der Gesamtverlust der Stahlhaus GmbH auf über 1,3 Millionen Reichsmark. Zwei Jahre später war die Firma erloschen.

Autor: Birgit Gropp
Zuletzt geändert am 04.07.2019

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Stahlwohnhäuser Ringstraße

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.